Es macht Sinn, ein Auge darauf haben den Wildbienen Lebensraum einzuräumen. Das geht ganz einfach mit ein paar Nisthilfen im Garten oder Schrebergarten, und den richtige Pflanzen als Nahrungsquellen.

Die Mauerbienen suchen sich gerne Bambusröhrchen zum nisten, aber auch sämtliche andere runde Öffnungen. Haben sie mal angefangen, ist in der Umgebung nichts sicher vor ihnen - sie haben sogar den Plastikgriff unserer Mülltonne besiedelt - das ist sicher nicht optimal.

Wer ein Bienenholtel hat, braucht Geduld. Mauerbienen fliegen beispielsweise nur wenige Wochen im Frühjar und füllen ihre Röhrchen mit der Brut für das nächste Jahr. Dann ist Warten angesagt: erst im nächsten Frühjahr beißen sich die schlüpfenden Mauerbienen durch den Lehmverschluß.

Bienenhotel

Wildbienen sind sehr wichtig für die Bestäubung der Pflanzen, und es macht Spaß diese friedlichen Bienen im Garten zu beobachten. Einige Sandbienen nisten zwischen den Ritzen der Terrasse, die Mauerbienen suchen sich Platz im Bienenhotel, und einige Arten sind zwischen dem Rasen zu finden. Die meisten Wildbienen leben nicht wie die Honigbienen in einem großen Volk, sondern solitär, also alleine. Sie sind meist aber effektiver in der Bestäubung der Pflanzen, und daher auch immens wichtig für die Landwirtschaft.

Wildbienen

200220_Logo_solo_Gold-Friede_pf.png