Honig

Wieviel Arbeit steckt in einem Glas Honig? Viel! Nicht nur der Imker hat alle Hände voll zu tun, auch die fleißigen Bienen leisten dafür jede Menge. In einem großen Glas Honig sind 500 Gramm und eine Biene kann etwa 0,04 Gramm Nektar transportieren... Also sind sehr viele Bienen sehr oft unterwegs, bis das Glas voll ist.

Honig vom Imker ist ein reines Naturprodukt, und direkt beim Imker kann man sicher sein, dass es wirklich reiner Bienenhonig ist. 

Der erste Honig im Jahr ist die Frühtracht. Es kommt auf den Standort an, ob man viel davon hat, oder nicht. Der erste Honig im Jahr kommt jedenfalls sofort aufs Brot - die Honigwaben kratzen wir über einem Sieb aus, und der Honig fließt dann direkt aufs Brot!

Je nachdem, wann der Honig geerntet wird und je nachdem, welche Blüten die Bienen angeflogen haben, schmeckt er völlig unterschiedlich. Das variiert auch von Jahr zu Jahr, selbst wenn die Bienen am gleichen Standort standen.

Frühtracht

Logo Gold-Friede

Honig kann so unterschiedlich sein. Heller, dunkler, flüssiger oder fester. Blumig oder herb im Geschmack, zitronig, süß oder kräftig. Es kommt ganz darauf an, wo das Bienenvolk seinen Standort hat, was in der Umgebung geblüht hat, und was die Bienen gesammelt haben. Die Bienen sind blütenstetig, sie fliegen also immer zur Blüte derselben Art, bis die Futterquelle leer ist. Den gesammelten Nektar verarbeiten die Stockbienen zu Honig und lagern ihn ein.

Unterschiedlicher Honig